Bestellen, wie und wo

Trailer der einzelnen Bände:
Band 1 - 10
Band 11 - 20
Band 21 - 30
Band 31 - 40
Band 41 - 50
Band 51 - 60
Band 61 - 70
Band 71 - 80
Band 81 - 90
Band 91 - 100
Band 101 - 110
Band 111 - 120
Band 121 - 130
Band 131 - 140
Band 141 - 150
Band 151


Über den Inhalt und die Enstehungsgeschichte

Original Klappentext ab
Band 94


Video 1 bei Youtube
Video 2 bei Youtube
(besten Dank an "Kaffecharlie"
Karl Heinz R.Friedhoff)

 

 

Band 141: Der Eisenbahnzug im brennenden Walde.

Ein Unternehmer wurde um eine beträchtliche
Summe Geldes betrogen. Da er keinen anderen Ausweg sieht,
begibt er sich auf eigene Faust auf die Suche nach den Frevlern,
doch schon nach kurzer Zeit schwindet auch seine letzte Hoffnung.
Da taucht, wie immer förmlich aus dem Nichts, der Luftpirat auf.
Auch er ist auf der Suche nach der Verbrecherbande.
Es kommt zum Showdown in den Wäldern Arizonas;
mit brennenden Ölquellen à la Irak…
...mitten im Wald wahrlich kein guter Plan...

 

 
       
 

 

Band 142: Das Weltenfahrzeug im Tal des Grausens.
Innentitel: Die Schrecken des Nebels.

Auf der Erde herrscht Panik; die Sonne scheint zu erlöschen.
Um dem Problem auf den Grund zu gehen
macht sich der Luftpirat auf den Weg zum
innersten Planeten unseres Sonnensystems; zum Merkur.
Die Erleichterung ist groß, als man entdeckt,
dass es sich um kosmische Nebel handelt,
die nur für eine gewisse Zeit das Sonnenlicht filtern
und so die Erde von einer Katastrophe verschont bleibt.
Allerdings droht Mors und seiner Mannschaft auf dem
Merkur noch eine ganz andere Gefahr.

 

 
       
 

 

Band 143: Der Perlenschatz im Indischen Ozean.

Als ein indischer Fischer eine unglaublich wertvolle Perle findet,
bleibt dies den britischen Besatzern nicht lange verborgen.
Gemäß dem Gesetz der Gier zwingen sie den Fischer den Fundort
preiszugeben. Dort angelangt stoßen sie allerdings auf einige Widrigkeiten,
denn die Perlen befinden sich in einem Teil des Meeres,
der Unmengen gefährlicher Raubfische birgt,
ferner ist das Wasser an diesem Ort nahezu permanent in Aufruhr,
und zu guter Letzt betrachtet der Luftpirat den Perlenschatz
als sein persönliches Eigentum.
Einen ehrgeizigen englischen Kapitän interessiert das allerdings wenig,
ganz im Gegenteil; er möchte gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen;
den Schatz ausbeuten und den Luftpiraten vernichten...

 

 
       
 

 

Band 144: Die Weltreise nach dem Feuerplaneten.

Auf einer fiktiven Weltausstellung* in Chicago
entdeckt ein junger Gelehrter eine eigenartige Rakete,
die sein höchstes Interesse weckt, sehr zum Leidwesen
seiner Verlobten und ihrer Mutter.
In einem unbeobachteten Moment besteigt er den Weltenkörper,
der, zu aller Überraschung, prompt mit ihm in‘s All davonsaust.
Es ist nicht schwer zu erraten, wer da jetzt als Letzter helfen kann...

*Die erste Weltausstellung in Chicago fand 1933, also lange
nach Erscheinen dieses Heftes, statt.

 

 
       
     

 

Band 145: Die Verschwörung der Geheimbündler.

In Indien naht unter der muslimischen Bevölkerung
das alljährliche Opferfest, sehr zum Ärger der hinduistischen
Einheimischen, ist für sie doch die Opferung der ihnen
heiligen Kühe vollkommen unvorstellbar.
Die Lage spitzt sich immer weiter zu.
Daß Kapitän Mors, sonst stets Freund und Helfer aller Inder,
bei diesem religiös-fanatisierten Treiben nicht mitspielen möchte,
versteht sich von selbst.
Als die Situation allerdings zu eskalieren droht bleibt ihm
keine andere Wahl als einzugreifen.

 

 
                 
     

 

Band 146: Im Reich des ewigen Todes.
Innentitel: Das Reich des ewigen Todes.

Zum Verstärken seiner Funkentelegraphie benötigt
Kapitän Mors riesige Kristalle.
Ein im Augenblick in Erdnähe befindlicher Komet scheint laut Professor von Halen
genau diese zu beherrbergen.
Sofort bricht man mit dem Weltenschiff zu dem mysteriösen Himmelskörper auf.
Doch ein Inder aus Mors‘ Besatzung hat ein dunkles Geheimnis;
er begehrt die Ehefrau des Professors und möchte mit ihr
über das Reich seines Vaters regieren.
In diesem Vorhaben lässt er sich von nichts hindern
und ist bereit über Leichen zu gehen...

 

       
                 
     

 

Band 147: Inmitten entfesselter Naturgewalten.

Die Insel des Kapitän Mors wird von einem
mysteriösen Unterseeboot angegriffen.
Nur wegen eines unglücklichen Zwischenfalls
müssen die unbekannten Gegner den Angriff
auf den Luftpiraten abbrechen.
Grade genug Zeit für Kapitän Mors und seine Leute,
sich auf die nächste Angriffswelle gebührend vorzubereiten...

 

       
                 
     

 

Band 148: In den Wüsteneien des Mars.

Als Wissenschaftler dank der Hilfe einiger reicher amerikanischer Unternehmer
versuchen via Funk mit den Bewohnern des Mars Kontakt aufzunehmen, bleibt
Kapitän Mors keine andere Wahl als einzugreifen.
Eine Kommunikation mit den Bewohnern des Mars würde für die Menschheit
den sicheren Untergang bedeuten, denn Mors ist sich sicher, dass die Marsianer
versuchen, auf diesem Wege nähere Informationen über die irdische Technik
zu erhalten, um schlußendlich die Erde zu erobern.
Nach Zerstörung der Funkanlage beschließt der Luftpirat, sicherheitshalber
auch auf dem Mars nach dem Rechten zu sehen, er erhofft sich nähere Informationen
über die genauen Pläne der Marsianer.
Auf dem Mars angekommen werden er und einige seiner Inder durch einen
Angriff der Marsbewohner vom Weltenschiff getrennt.
Ein verzweifelter Überlebenskampf in der öden Landschaft des Mars
führt Mors und seine Männer nah an ihre Grenzen...

 

       
                 
     

 

Band 149: Der Panzerturm auf dem Schreckenskap.

Während die Vorzeichen wie so oft auf Krieg stehen,
verschwindet ein Kreuzschiff der britischen Marine mit
einer neuartigen Kanone an Bord unter
mysteriösen Umständen spurlos.
Zur selben Zeit besucht Kapitän Mors die Bewohner
einer idyllischen Oase.
Schockierender Weise findet er dort nur Tote,
doch noch schlimmer; es sind nur Greise,
Männer und alte Frauen; von jungen
Mädchen und Frauen fehlt jede Spur!
Und es scheint mehr dahinter zu stecken
als pure Fleischeslust...

 

       
                 
     

 

Band 150: Die Götzenmauer im Mondkrater.

Ein neuartiges photographisches Verfahren ermöglicht Professor van Halen
eine weit verbesserte Kartierung des Mondes anzufertigen.
Doch entziehen sich einige Plätze auf dem Mond der Ansicht;
es scheint fast, als ob sich in den von Nebeln bedeckten Gebieten
Bauten der ehemaligen Mondbewohner befinden.
Kapitän Mors bietet seinem Freund eine genaue Untersuchung
vor Ort an und stellt seine Mannschaft für die Mondreise zusammen.
Unter diesen Männern befindet sich auch Rionga, Sohn eines Indischen
Zauberers und, selbst der Ahnenreihe folgend, der Suggestion und
Illusion mächtig.
Was Mors nicht weiß; Rionga hat geschworen, einen angeblich
vom Gott des Todes besessenen und durch den Luftpiraten zu
Tode gekommenen Volksgenossen zu rächen...