Ralph von Sydow

Biografie

Biografien zu schreiben ist eines; die Frage, die stehen bleibt: Ist eine solche das, was du über dich selbst berichten kannst, oder das, was dritte über dich während und lange nach deinem Ableben zu berichten haben? So bleibt mir nur, für mich empfundenes wiederzugeben, ohne wenn und aber oder eine chronologisch genau datierte Gliederung, die sonst wohl von einer solchen erwartet wird...

Ich wurde geboren und welch Glück auch, ich lebe immer noch... was könnte es besseres geben... ohne übertrieben zu bewerten???

Der ganze Rest sei für den Geneigten kurz zusammengefasst:

Meine Kindheit war glücklich, auch wenn das frühe „Ausdemstaubmachen“ meines leiblichen Vaters Wilfried Sydow, den ich seitdem auch nie wieder gesehen habe (er hat sich einfach nie wieder gemeldet) wohl das eine oder andere frühkindliche Trauma hinterlassen hat. Dafür hatte ich eine super Mama, und hunderte von irdischen und außerirdischen Entdeckungen zu machen.

Grade als ich in den Genuß eines neuen Papas kam, dem ich eine Menge Wissen über die riesige Sammlung, die ich jetzt besitze, verdanke, und der den Grundstein für meine ausgeprägte Comic- und Filmbegeisterung sozusagen einzementiert hat, mußte ich zur Schule... Das lief nicht ganz so toll, har, har.

Als ich diese dann endlich hinter mir hatte, begann das „freie“ Leben, geprägt von allem, was so dazugehört (gehören sollte?): Spaß haben, für sich selbst und andere annehmbar Kochen lernen, Musik machen (muß nicht jeder machen!;-)), diverse Handwerke bzw. Künste erlernen, weiser werden (immer stückchenweise), Geld verdienen müssen usw. Highlights gibt es so viele, dass es schwer fällt, alle aufzuzählen... evtl. der erste Milchzahn, die Geburt meines Sohnes (vom entspannten Geburtshaus wegen Komplikationen dann doch im Kreissaal, 48 Stunden Geburt, bei der meine mir immer noch liebe „Ex“ Dagmar von Reis die meiste Arbeit geleistet hat!), die Begegnung und das Leben mit meiner allerliebsten wundervollen Katja, diverse Hochs und Tiefs in allen Bereichen...Das ganze dauert an, und wie schon erwähnt, hoffentlich noch eine ganze gefühlte Weile...

R.v.S. (Ralph Ehrig) Mai 2014